Webseite wird geladen!

FAQ

WordPress Hilfe

Mit WordPress lassen sich über einen Internetbrowser Internetseiten erstellen. Das große Plus: man benötigt für die ersten Schritte weder Programmierkenntnisse noch Fähigkeiten in der grafischen Gestaltung. Mit WordPress erstellt man einfach und unkompliziert eine Internetseite. Das System besteht aus einem Front- und einem Backend. Das Frontend ist das, was die Besucher von der Internetseite zu sehen bekommen. Im Backend verwaltet man die Inhalte und Funktionen der WordPress-Seite. Das Backend ist mit einem Passwort geschützt, so dass nur der Admin oder Autor Änderungen an der Webseite vornehmen kann. Hier sind wichtige Antworten auf die meist gestellten Fragen zu diesem Thema.

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein mu-plugins-Verzeichnis ?

Must-Use-Plug-ins (alias mu-Plug-ins) sind Plug-ins, die in einem speziellen Verzeichnis im Inhaltsordner installiert und automatisch auf allen Sites in der Installation aktiviert werden. Must-Use-Plugins werden nicht in der Standardliste der Plugins auf der Plugins-Seite von wp-admin angezeigt – obwohl sie in einem speziellen Must-Use-Abschnitt erscheinen – und können nicht deaktiviert werden, außer durch Entfernen der Plugin-Datei aus dem Must-Use-Verzeichnis , die standardmäßig in wp-content/mu-plugins zu finden ist.

Was sind Permalinks bei WordPress?

Permalinks sind die dauerhaften URLs Ihrer Beiträge, Seiten, Kategorien und anderen Archivseiten auf Ihrer Website. Diese URLs sind dauerhaft und sollten niemals geändert werden – daher der Name Permalink.

Permalinks helfen dabei, eine URL-Struktur zu erstellen, die sowohl für Menschen als auch für Suchmaschinen einfach zu verstehen und zu teilen ist.

Ein Permalink wird verwendet, wenn ein anderer Blogger auf Ihren Artikel verlinken möchte.
Sie teilen den Permalink, wenn Sie Ihre Inhalte in sozialen Medien teilen möchten.
Wenn Google Ihren Artikel indizieren möchte, verwenden sie den Permalink des Inhalts.
Wenn Sie einen Blogbeitrag mit Ihrem Freund teilen möchten, senden Sie den Permalink Ihres Inhalts in einer E-Mail.

Also sollte man diese in WordPress auch nutzen und einstellen. Wenn die Links bestimmter Webseiten nicht funktionieren kann dies sein, dass jemand die Webseitenstruktur z.B. auf eine individuelle Struktur oder nummerierte Struktur umgestellt hat.

Welche Dateien werden zur WordPress Konfiguration verwendet?

Das WordPress-Stammverzeichnis enthält einige spezielle Konfigurationsdateien. Diese Dateien enthalten wichtige Einstellungen, die für Ihre WordPress-Site spezifisch sind.

.htaccess
– Eine Serverkonfigurationsdatei, die WordPress verwendet, um Permalinks und Weiterleitungen zu verwalten.

wp-config.php
– Diese Datei teilt WordPress mit, wie es sich mit Ihrer Datenbank verbinden soll. Es legt auch einige globale Einstellungen für Ihre WordPress-Site fest.

index.php
– Die Indexdatei lädt und initialisiert grundsätzlich alle Ihre WordPress-Dateien, wenn eine Seite von einem Benutzer angefordert wird.

Möglicherweise müssen Sie die wp-config.php- oder .htaccess-Datei manchmal bearbeiten. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie diese beiden Dateien bearbeiten. Ein kleiner Fehler kann Ihre Website unzugänglich machen. Erstellen Sie beim Bearbeiten dieser beiden Dateien immer Sicherungskopien auf Ihrem Computer, bevor Sie Änderungen vornehmen.

Wenn Sie keine .htaccess-Datei in Ihrem Stammverzeichnis sehen, lesen Sie unseren Leitfaden, warum Sie keine .htaccess-Datei in Ihrem WordPress-Stammverzeichnis finden können.

Warum wird meine Webseite nicht in Google gefunden

Häufiges Problem ist, dass ein Haken in WP gesetzt worden ist, der die Suchmaschinen davon abhält die Seite zu indizieren.
Unter Einstellungen - Lesen - finden sie den Punkt ganz unten - Sichtbarkeit für Suchmaschinen: Suchmaschinen davon abhalten, diese Website zu indexieren. Diese sollte nicht angekreuzt sein. Ansonsten wird in den meisten Fällen die Suchmaschine die Seite nicht berücksichtigen.

Was ist WordPress Core?

Welche Dateien gehören zum Kern von WordPress

Damit wird also das System als solches ohne Erweiterungen oder Anpassungen, Themes oder Plugins beschrieben. Der WordPress-Core besteht aus den folgenden Dateien:

  • /wp-admin/
  • /wp-includes/
  • index.php
  • license.txt
  • readme.html
  • wp-activate.php
  • wp-blog-header.php
  • wp-comments-post.php
  • wp-config-sample.php
  • wp-cron.php
  • wp-links-opml.php
  • wp-load.php
  • wp-login.php
  • wp-mail.php
  • wp-settings.php
  • wp-signup.php
  • wp-trackback.php
  • xmlrpc.php

Es gibt Provider, die dem Besitzer der Webseite zumindest eine Funktion anbieten, die Original WordPress Files mit denen des Servers vergleichen. Dann kann man gleich sehen, ob ein Hacker die Core-Dateien von WordPress manipuliert hat.

Welche Dateien verarbeitet mein Media-Uploader?

WordPress unterstützt folgende Dateitypen:

Images

  • .jpg
  • .jpeg
  • .png
  • .gif
  • .ico

Documents

  • .pdf (Portable Document Format; Adobe Acrobat)
  • .doc, .docx (Microsoft Word Document)
  • .ppt, .pptx, .pps, .ppsx (Microsoft PowerPoint Presentation)
  • .odt (OpenDocument Text Document)
  • .xls, .xlsx (Microsoft Excel Document)
  • .psd (Adobe Photoshop Document)

Audio

  • .mp3
  • .m4a
  • .ogg
  • .wav

Video

  • .mp4, .m4v (MPEG-4)
  • .mov (QuickTime)
  • .wmv (Windows Media Video)
  • .avi
  • .mpg
  • .ogv (Ogg)
  • .3gp (3GPP)
  • .3g2 (3GPP2)

Was sind WordPress Themes

WordPress-Themes sind Design-Vorlagen für WordPress-Blogs. Die Themes bestimmen das Erscheinungsbild der gesamten WordPress-Website und können zentral im WordPress-Backend verwaltet werden. Es gibt eine Vielzahl kostenloser und kostenpflichtiger WordPress-Themes, die über das Backend sehr einfach installiert werden. Durch die strikte Trennung von Design und Web-Inhalt (Text und Bilder) ermöglicht es, dieselben Inhalte mit einem anderen Vorlage (Theme) - also mit einem anderen Design - darzustellen. Verschiedene Vorlagen können unter https://wordpress.org/themes betrachtet werden.

Was ist WordPress Caching?

Was ist WordPress-Caching? Das WordPress-Caching ist der Weg, die Leistung zu verbessern. … Wenn eine Website wiederholt von verschiedenen Usern angefordert wird, wird die Wiederverwendung der zuvor generierten Daten (oder Anfragen wie Datenbankabfragen) zur Beschleunigung neuer Anfragen als WordPress-Caching bezeichnet.

Ein Caching-Plugin erstellt eine statische Version Ihrer Webseite und stellt dem Besucher diese statische Version dann bereit, wenn er das nächste Mal auf Ihre Webseite besucht.

Was ist ein Firewall Plugin?

Ein WordPress-Firewall-Plugin (auch bekannt als Web Application Firewall oder WAF) fungiert als Schutzschild zwischen Ihrer Website und dem gesamten eingehenden Datenverkehr. Diese Webanwendungs-Firewalls überwachen Ihren Website-Traffic und blockieren viele gängige Sicherheitsbedrohungen, bevor sie Ihre WordPress-Site erreichen.

Abgesehen davon, dass sie Ihre WordPress-Sicherheit erheblich verbessern, beschleunigen diese Webanwendungs-Firewalls oft auch Ihre Website und steigern die Leistung.

Was sind WordPress Pagebuilder?

Mit einem WordPress Page Builder braucht man keine PHP oder CSS-Programmierkenntnisse, um Beiträge und Seiteninhalte individuell zu gestalten.
Vergleichbar ist dies mit einer Art „Baukasten“ für Seiten und Beiträge. Mit ihm kann das Innen-Layout einer Seite bestimmt und nach belieben angepasst werden. Das Außenlayout wie Header, Hauptnavigation und Footer bleiben davon unberührt.
Texte, Bilder und andere Elemente können in Spalten unterschiedlicher Größe nebeneinander angeordnet werden. Diese PageBuilder Erweiterung ersetzt oder ergänzt den Standard-Editor von WordPress und kommt mit vielen einstellbaren Bauelementen wie Textfeldern, Überschriften, Listen, Bilder, Galerien und Bildslider, Buttons, die du per Drag & Drop zusammenstellen kannst.

Was ist WordPress?

WordPress ist ein dynamisches Open-Source-Content-Management-System, das für Millionen von Websites, Webanwendungen und Blogs verwendet wird. Mittlerweile nutzen mehr als 43 % der Top 10 Millionen Websites im Internet WordPress . Die Benutzerfreundlichkeit, Erweiterbarkeit und ausgereifte Entwicklungs-Community von WordPress machen es zu einer beliebten und sicheren Wahl für Webseiten jeder Größe.

Seit seiner Gründung im Jahr 2003 hat WordPress eine kontinuierliche Weiterentwicklung erfahren, so dass seine Core-Software gemeinsame Sicherheitsbedrohungen adressieren und entschärfen kann.

Das WordPress-Sicherheitsteam arbeitet in Zusammenarbeit mit dem WordPress-Core-Führungsteam und mit Unterstützung der weltweiten WordPress-Community daran, Sicherheitsprobleme in der Core-Software zu identifizieren und zu lösen, die für die Verteilung und die Installation auf WordPress.org verfügbar ist, und empfiehlt und dokumentiert bewährte Sicherheitsverfahren für Plugin- und Theme-Autoren von Drittanbietern.

Was sind WordPress Plugins?

WordPress Plugins sind Erweiterungen der WordPress-Basis-Software, um die eigene Webseite mit verschiedenen zusätzliche Funktionen zu erweitern.

Die Plugins werden in einer Liste angezeigt und können dann aktiviert, deaktiviert oder gelöscht werden. Installiert werden können diese ziemlich einfach über den Menüpunkt "Plugins". Dort werden offizielle und kostenfreie Plugins vorgestellt oder man kann nach diesen suchen. Kostenpflichtige Plugins bekommt man meistens direkt beim Hersteller und diese werden dann mit einer ID oder Serialnummer ausgeliefert und für die entsprechende Domain der Webseite freigeschaltet.

Sinnvolle Plugins sind z.B.
- Bildergalerien
- Kontaktformulare
- Newsletter Systeme
- Event Kalender
- Online Shop (Woocommerce)
- Firewall
- Backup-Systeme

Wie funktioniert ein WordPress System?

Eine Word-Press Seite besteht aus einem Grundgerüst dem WordPress-System mit Frontend (Webseite) und Backend (Administrationsoberfläche).
Da heutzutage dynamische Inhalte der Webseiten üblich sind, wird eine Datenbank MYSQL und ein Datenbankserver benötigt, in der die wichtigsten Daten der Webseite abgespeichert werden. Dies hilft uns z.B. die Webseite online abzuändern. Früher hat man den HTML-Code mit einem Web-Editor auf dem eigenen Rechner bearbeitet, abgespeichert und dann mit einem FTP-Programm die modifizierten Seiten und Codestücke auf dem Server übertragen. Damit dieser Programmcode der WordPress-Seite funktioniert, der in PHP geschrieben ist benötigen wir eine PHP-Version, die uns der Provider auf dem Server zu Verfügung stellt. Diese PHP-Version wird ständig weiterentwickelt und ermöglicht den Programmieren und der WordPress-Seite zusätzliche Funktionalitäten, löscht manchmal aber auch veraltete Funktionalitäten. 

Kommen wir zu WordPress zurück. Um die Sache zu vereinfachen, damit der Anwender nicht eine komplett Webseite programmieren muss, gibt es sogenannte Themes, die als Vorlage bzw. als Grundlage dienen. Dort kann sowohl das Aussehen der Webseite (CSS Cascading Stylesheehts) oder auch individuelle Funktionalitäten hinterlegt sein, also sogenannte Vorlagen für unterschiedliche Seiten. Diese Funktionalitäten der WordPress-Seite können natürlich mit kostenlosen oder kostenpflichtigen Plugins erweitert werden. Auch diese Plugins müssen in regelmäßigen Abständen vom Entwickler aktualisiert werden, da sich die WordPress-Versionen in Bezug auf Sicherheit und Funktionalitäten auch weiterentwickeln.

Wie oft sind Sicherungen der WordPress Seite notwendig?

Es macht durchaus Sinn, Backups der Webseite in regelmäßigen Abständen durchzuführen. Vorsicht: Der Provider macht zwar in regelmäßigen Abständen Backups der Webseite und der WordPress Datenbank, aber überprüft nicht die Funktionalität der Webseite. Wenn Sie also mehrere Wochen nicht auf Ihre Webseite sehen, kann es vorkommen, dass ein Backup einer defekten Webseite gesichert wird. Da der Provider auch keine Sicherung über einen langen Zeitraum macht, sondern nur für die letzten Wochen empfiehlt es sich ein Backup Programm zu installieren und wöchentlich über einen langen Zeitraum ein Backup auf eine Cloud zu speichern.

Wir empfehlen das Backup Guard Plugin, mit dem man ziemlich einfach die Webseiten planmäßig auf unterschiedlichste Cloud-Systeme sichern kann.

Worauf ist bei der Installation eines Plugins zu achten?

Das Plugin sollte ausreichend getestet sein. Auf der Adresse WordPress Plugins | WordPress.org können Sie sich informieren, welche Bewertungen dieses Plugin erzielt und wie oft es weltweit ungefähr eingesetzt wird. Man sollte Plugins nur installieren, wenn man diese tatsächlich braucht oder diese sehr sinnvoll für die Funktionalität der Webseite sind.

Sind WordPress Aktualisierungen notwendig?

Ja, regelmäßige WordPress Aktualisierungen sind notwendig, da sich WordPress ständig weiterentwickelt und bestehende Sicherheitslücken schließt. Es werden gleichzeitig aber auch neue Funktionalitäten erweitert, die genützt werden können, z.B. wurde bei einem Versionsupdate bei einem Absturz der Webseite ein Sicherheitsmodus entwickelt, der es trotz Absturz dem Administrator erlaubt die Administrationsoberfläche aufzurufen und das defekte Plugin oder das Theme ein- bzw. auszuschalten. Größere WordPress Aktualiseerungen (Major Updtes) sind ein bis zweimal im Jahr.

Passwort erstellen

Verwenden Sie "Admin" oder Ihren Namen nicht als Benutzernamen.

Wenn Sie WordPress installieren, werden Sie aufgefordert, den Benutzernamen für das Hauptlogin der Administration festzulegen. Wählen Sie nicht "admin.". Dies ist der häufigste administrative Benutzername für WordPress-Blogs und derjenige, der von Malware und Hackern verwendet wird. Oder ebenso Namen die auf der Webseite sichtbar sind, sollten irgendwie als Benutzernamen verändert werden.

Passwort vergessen

Die “Passwort vergessen” Funktion findest du auf deiner Anmeldeseite die du via deinedomain.com/wp-admin aufrufen kannst. Wähle einfach den Punkt “Passwort vergessen” und gebe deinen Benutzernamen oder deine E-Mail Adresse an, ein neues Passwort wird dir unverzüglich per E-Mail zugeschickt.

WordPress - Creative Publisher